Der Heilige Geist erneuert die Kirche

 

Pfingsten – aber wie?

Pfingstsonntag ist in diesem Jahr der 31. Mai, zugleich Abschluss des Marien­monates. Während ich diesen Artikel schreibe wird gerade das Wirken des Heiligen Geistes erfahrbar: Der Bundesrat hat für Pfingsten die Feier von öffentlichen Gottesdiensten wieder erlaubt. So können wir, unter Auflagen zwar, aber immerhin, feiern dass der Herr uns seinen Geist sendet, den Geist, der seine Kirche verwandelt und belebt.

Der Heilige Geist erneuert

Die Erneuerung beginnt dabei immer dem Hören auf den Heiligen Geist. Dazu braucht es notwendigerweise etwas Stille und Ruhe. In diesem Jahr hatten wir das mit dem Lockdown quasi staatlich verordnet. In dieser Ruhe hatte ich den Eindruck, dass die Sehnsucht nach den Sakramenten nicht kleiner, sondern grösser geworden ist.   

Der Heilige Geist verwandelt

Der Heilige Geist will unser Leben umgestalten. Das geschieht nicht einfach so, das braucht eine Verwandlung des Herzens. Deswegen hatten wir im Marienmonat Anregungen gegeben für eine mit kleinen Schritten vorbereitete Marienweihe. Der Heilige Geist soll unser Herz Tag für Tag umgestalten, damit es dem ähnlich wird der Gottesmutter Maria, die voll und ganz offen war für das Wirken des Heiligen Geistes. Bei den meisten wird das keine spektakuläre Verwandlung sein, aber ein langsames sich entfalten der Gnade Gottes in uns. Mehr und mehr werden wir zu dem, wozu wir geschaffen und erlöst sind.

Der Heilige Geist belebt

Eines Tages tritt diese Verwandlung nach aussen, wird sichtbar. Das ist nun wohl die Einladung für Pfingsten: Der Geist, der uns erfüllt und verwandelt hat, soll unser Leben nachhaltig prägen. So stellt sich die Frage, welche Elemente, die wir in den vergangenen Wochen (neu) entdeckt haben, sollen zum festen Bestandteil unseres Lebens werden? Mir scheinen ein paar Punkte ganz wesentlich:

  • Die persönliche Begegnung mit dem Herrn im Gebet. Die regelmässige eucharistische Anbetung des gegenwärtigen Herrn könnte zu einem festen Element unsers Lebens werden.
  • Die gegenseitige Hilfe und Unterstützung sind Elemente, die unsere Verbindung zum Herrn sichtbar machen. Erfüllt vom Herrn gestalten wir die Welt
  • Die Teilnahme an der sonntäglichen Eucharistiefeier ist Quelle und Höhepunkt, die unser ganzes Leben lenken und erfüllen.

Komm, Heiliger Geist, komm.

Wir können an Pfingsten wieder am Gottesdienst der Kirche teilnehmen und dabei dem lebendigen Gott begegnen, der uns mit seinem Geist erfüllt und uns aufträgt, seine Liebe in die Welt hinauszutragen.

Pfr. Stefan Kemmler